Donnerstag, 3. August 2017

Dampfreiniger Defort DSC-1200 im Test mit Itss-Damm

*WERBUNG/ANZEIGE*
Dieses Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Dankeschön dafür. Meine Berichte beruhen auf meiner eigenen Meinung und Erfahrung und enthalten Werbung.
_______________________________________________________________________________

Hallo meine Lieben!


Heute dreht sich in meinem Bericht alles um den Dampfreiniger Defort DSC-1200,den ich von der Firma ITSS-Damm zum Test zur Verfügung gestellt bekommen habe. 
Ich hatte jetzt einige Tage lang Zeit den Dampfreiniger zu testen und habe ihn in den verschiedensten Bereichen getestet. 


Der Dampfreiniger wird mit den folgendem Zubehör geliefert:
  • Dampfreiniger Defort 
  • Spitzdüse
  • Verlängerungsschlauch mit Düse
  • Messbecher
  • Einfülltrichter
  • Rundbürste
  • Winkeldüse
  • Frotteeüberzug
  • Dampf-Bodendüse
  • Fenster-und Türreinigungsdüse
Technische Daten:
  • 230 V / 50 Hz   
  • 1200 Watt 
  • Mit maximal 300 ml Wasser befüllbar
  • 3,0 bar
  • 100 °C 
  • 3 m Kabel
  • 1,5 kg Gesamtgewicht 

Die Bedienung ist eigentlich sehr einfach und simpel,allerdings ist darauf hinzuweisen,dass man vor dem ersten Gebrauch des Dampfreiniger,die Gebrauchsanleitung durchlesen sollte.
Um den Dampfreiniger zu füllen,muss man den Sicherheitsverschluss vom Dampfreiniger aufschrauben und dann maximal 300 ml Wasser einfüllen. Hierzu können und sollten der Trichter und der Messbecher verwendet werden.
Sicherheitsverschluss wieder aufschrauben und den Dampfreiniger an die Steckdose anschließen,damit er das Wasser erhitzen kann. 
Wenn man warmes Wasser benutzt,verkürzt es sogar die Aufheizzeit. Bei kaltem Wasser brauch der Dampfreiniger ungefähr 4 Minuten bis er einsatzbereit ist.
Man erkennt das der Dampfreiniger einsatzbereit ist,wenn das grüne Lämpchen leuchtet.
Jetzt kann der Dampfreiniger genutzt werden.
Der Dampfreiniger kann verwendet werden zum Reinigen der Fenster oder Türen. Hierfür kann man die im Lieferumfang enthaltende Fenster-und Türreinigungsdüse nutzen. Das klappt auch alles relativ gut,jedoch muss ich sagen,dass man die Fenster doch vorher etwas vorputzen sollte,weil hartnäckiger fester Schmutz nicht alleine durch den Dampf des Dampfreiniger gelöst werden kann. Ansonsten funktioniert es gut.Leider ist das Gerät wirklich irgendwann schwer und es geht sehr in die Arme,wenn man die Fenster reinigt. Aber das ist jetzt nicht wirklich schlimm. 
Mit dem Dampfreiniger könnt ihr auch Gerüche aus Polstermöbeln oder Kleidung beseitigen. Oder ihr befreit eure Kleidung von Falten,indem ihr aus einer Entfernung von 10-20 cm eure Kleidung bedampft.Da habe ich allerdings noch nicht ausprobiert,werde ich aber noch testen. 
Der Dampfreiniger kann auch gut zur Reinigung von Toiletten,Badewannen,Armaturen oder Waschbecken genutzt werden. Hier klappt die Reinigung sogar ziemlich gut.
Mein Sohn hat den Dampfreiniger auch zum Reinigen seines Longboards benutzt und das klappte ganz gut.



Auch unser Heizgitter vom Elektrogrill haben wir damit gereinigt und es klappte auch ganz gut. Allerdings muss auch hier hartnäckiger verkrusteter Schmutz mit einer Schwamm vorgereinigt werden. 




Der Dampfreiniger kann auch gut im Bad eingesetzt werden oder sogar auf dem Balkon. Ich habe mit dem Dampfreiniger meine Bodenplatten auf dem Balkon gereinigt und damit alle Flecken weg bekommen. 
Der Dampfreiniger ist wirklich zu empfehlen. Allerdings reinigt er nicht allen hartnäckigen Schmutz. Fettiges und eingebranntes muss schon mit einem guten Fettreiniger und einem Tuch oder Schwamm vorgereinigt werden und dann nochmal mit dem Dampfreiniger gereinigt werden. 

Den Dampfreiniger bekommt ihr bei Amazon. Dort kostet er 39,90 Euro
-> https://www.amazon.de/Defort-Dampfreiniger-Verlängerungsschlauch-Einfülltrichter-DSC-1200/dp/B00BPRST5A/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1501756862&sr=8-1&keywords=B00BPRST5A+%28Dampfreiniger%29 *

Ich bedanke mich bei ITSS-Damm ** für den tollen Test. 



Bis zum nächsten Bericht 

Eure Hanie 


* Dieser Link führt zu dem im Testbericht erwähnten Produkt bei Amazon
** Dieser Link führt zur Website des im Berichtes erwähnten Kooperationspartners