Mittwoch, 24. August 2016

Oryza Urkorn im Test

*Werbung/Anzeige* 


Ich durfte für die neuen Urkorn Produkte Quinoa,Dinkel und Couccous von Oryza testen. 
Hinter Oryza steckt die Firma Euryza GmbH, die 1976 aus der bereits 1909 gegründeten A.Lütke&Co. Kg Reismühle in Hamburg entstanden ist. Zu jener Zeit ist Reis auf deutschen Tellern noch eher eine Seltenheit gewesen. Die beiden ersten Sorten von Euryza, Ideal- und Milchreis, trafen den Geschmack der Bundesbürger. 
Durch den Erfolg gestärkt,bracht Euryza dann den Naturreis in den Handel und 1989 schließlich dann den Basmatireis,der hierzulande als echte Spezialität gehandelt wurde.
Das Sortiment wurde seitdem immer weiter erweitert . Heutet bietet Oryza mit 14 verschiedenen Reisvariationen eine tolle Auswahl an Reis.
Nun gibt es 3 neue Produkte und die habe ich zum Test nach Hause bekommen. 

Bekommen habe ich :


  • Oryza Quinoa
  • Oryza Dinkel
  • Oryza Couscous

Oryza Quinoa

Quinoa zählt zu den Lebensmittel,die man Superfood nennt. Und diesen Namen hat sich Quinoa verdient,denn die krautige Pflanze ist eines der besten Eiweißlieferanten überhaupt. Ihr eigenen Proteine werden besonders gut vom Körper aufgenommen.
Quinoa wächst bis in 4000m Höhe,deshalb wurde sie schon früh für einige Völker in den Anden zu einem Grundnahrungsmittel.
Herkunft: Peru
Quinoa hat ein nussig-feines Aroma . Es lässt sich einfach zubereiten und auch einfach kombinieren.
Die Samen der Quinoa Pflanze sind übrigens kein Getreide. Sie haben keine Gluten . Wenig Kohlenhydrate und eigenen sich gut für vegane oder vegetarische Gerichte.
Zubereitung für 2 Portionen:
150g Quinoa mit warmen Wasser waschen. 
Danach die Körner mit 400 ml gesalzenem Wasser zum kochen bringen. 
13-15 min köcheln lassen und gelegentlich umrühren. 



 Oryza Dinkel:


Dinkel gehört zu den gesündesten aller Getreiden und gehört bereits seit der Steinzeit zum Speiseplan des Menschen.
Funde in Georgien,Dänemark,Polen und Bulgarien belegen,dass Dinkel bereits vor tausenden von Jahren von unseren Vorfahren genutzt wurde.Dinkel enthält Gluten,ist aber besser vertaulich als Weizen. Dank der enthaltenen Kieselsäure ist Dinkel gesund für Haare,Haut,Nägel und Konzentration. 
Dinkel schmeckt nussig und hat eine feste Textur. Er lässt sich ganz normal wie Reis verwenden.
Herkunft: Deutschland
Zubereitung für 2 Portionen: 
2 Tassen leicht gesalzenes Wasser zum kochen bringen.
1 Tasse Dinkel hinzu geben
15-18 min im geschlossenen Topf ,bei kleiner Hitze köcheln lassen. Gelegentlich umrühren. 
Dinkel mit der Gabel auflockern und ruhen lassen. Bis das Wasser komplett aufgenommen wurde.



Oryza Couscous:   

Couscous war ursprünglich das Nationalgericht in vielen nordafrikanischen Ländern. Doch mittlerweile isst man Ihn überall. 
Die kleinen Körnchen aus Weizengrieß sind unglaublich vielseitig verwendbar. Sowohl für herzhafte Gerichte,als auch für Süßspeisen,Salate oder Beilagen.
Couscous wird aus Hartweizengrieß hergestellt.
Dieser wird mit etwas Wasser zu Körnern verarbeitet, die dann mit Dampf gegart und anschließend getrocknet werden.
Der von Oryza verwendete Durumweizen kommt aus Frankreich und hat eine mittlere Körnung.
Herkunft: Frankreich
Zubereitung für 2 Portionen:
Eine Tasse leicht gesalzenes Wasser zum kochen bringen.
Den Topf vom Herd nehmen und 1 Tasse Couscous hinzufügen.
Den Coucous im geschlossenen Topf 5 Minuten ziehen lassen .
Auflockern und nach belieben verfeinern. Z.B mit Butter.



Unser Fazit: 
Der Couscous ist toll. Leicht zuzubereiten und schnell. Ich habe eine Couscous-Pfanne gekocht und meinen Männern hat es geschmeckt. Das Rezept habe ich vor einiger Zeit schon hier gepostet. 
Hier der Link ---> Couscouspfanne

Leider haben wir Dinkel und Quinoa noch nicht getestet,aber sobald wir es getan haben,werde ich Euch hier davon berichten. 






Diese Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Dankeschön dafür.
Meine Berichte beruhen auf meiner eigenen Meinung und meinen mit den Produkten gemachten eigenen Erfahrungen.